06.12.2019 | ArcelorMittal Deutschland

Investition für die Zukunft: ArcelorMittal Duisburg nimmt neue Lagerhalle in Betrieb

Schneller als geplant: Nach nur sieben Monaten Bauzeit hat Stahlhersteller ArcelorMittal Duisburg diese Woche die neue Coillager-Halle am Standort Ruhrort in Betrieb genommen. Damit wurde die Halle etwa acht Wochen früher fertiggestellt als geplant. „Das Zusammenspiel aller beteiligten Firmen mit unserer internen Bauleitung hat hervorragend geklappt. Außerdem gab es keine Unfälle mit Arbeitsausfall - ein positiver Beitrag zu unserem Sicherheitsziel, null Unfälle zu erreichen“, freut sich Paul Tetteroo, Vorsitzender der Geschäftsführung von ArcelorMittal Duisburg. Er fügt hinzu: „Mit der Halle in Ruhrort haben wir nun alle Schritte unserer Wertschöpfungskette an einem Ort: Von der Produktion der Knüppel über das Walzen und Endbearbeitung unserer hochwertigen Drahtprodukte bis zur Lagerung vor dem Versand.“


Das Projektteam Daniel Gauß (links), Jörg Grubinski (2. von links), und Dominik Paech (rechts) mit CEO Paul Tetteroo (2. von rechts)

Investition von 5,8 Millionen Euro

5,8 Millionen Euro hat ArcelorMittal in den Hallenbau investiert, um den Standort Ruhrort weiter für die Zukunft zu stärken. Die neue Halle verfügt mit einer Gesamtfläche von rund 12500 Quadratmetern (182,5 Meter mal 69 Meter) und einer Höhe von 17 Metern über mehr als genug Platz, um etwa 10 000 Tonnen Coils (aufgewickelte Drahtrollen) für die Lagerung vor dem Versand aufzunehmen. Im Zuge des Neubaus wurde auch die umgebende Infrastruktur den Anforderungen angepasst: 4500 Quadratmeter an Straßen und Plätzen für die Zuwegung wurden gebaut, alte Parkplätze verlegt, neue geschaffen und ein Versandbüro errichtet. Der hochmoderne Lagerort verfügt außerdem über energieeffiziente Beleuchtung mit mehr als 200 LED-Leuchten, die gegenüber der alten Halle am Standort Hochfeld wesentlich energiesparender ist.

Eigene Stahlprodukte wurden verbaut

Nicht zuletzt spielten Nachhaltigkeit und Effizienz auch bei den Baumaterialien eine tragende Rolle. Tetteroo: „Wir haben bei Planung und Ausführung des Projekts Wert darauf gelegt, eigene Stahlprodukte aus verschiedenen Werken des Konzerns einzusetzen.“ Dank nachhaltiger Herstellung, hundertprozentiger Recyclingfähigkeit, kurzer Bauzeiten und guter Verfügbarkeit bietet Stahl eine Reihe von Vorteilen im Bauwesen. Die Träger für Wände und Decken der Duisburger Halle stammen unter anderem aus der konzerneigenen Produktionsstätte in Differdingen (Luxemburg), die Bodenplatte wurde aus Stahlfaserbeton hergestellt. Die Stahlfasern dafür kamen aus dem ArcelorMittal-Werk in Syców, Polen, die anschließend zum Gießen der Bodenplatte von 440 Betonmischern fertig im Beton angeliefert worden. Und das Werk von ArcelorMittal Construction in Brehna bei Leipzig lieferte Dach- und Fassadenbleche für die Lagerhalle. Insgesamt wurden 800 Tonnen Stahl verbaut.

 

Pressekontakt ArcelorMittal:

Verena Kempken, verena.kempken@arcelormittal.com, +49 203 6066-6731, Duisburg
Arne Langner, arne.langner@arcelormittal.com, +49 30 75445-556, Berlin

 

Über ArcelorMittal

Deutschland

Mit einem Produktionsvolumen von rund 8 Millionen Tonnen Rohstahl ist ArcelorMittal einer der größten Stahlhersteller Deutschlands. Auto-, Bau- und Verpackungsindustrie gehören ebenso zum Kundenkreis wie der Bereich Haushaltswaren. Das Unternehmen betreibt vier große Produktionsstandorte in Deutschland. Dazu gehören zwei integrierte Flachstahlwerke in Bremen und Eisenhüttenstadt sowie zwei Langstahlwerke in Hamburg und Duisburg. Außerdem unterhält der Konzern mit ArcelorMittal Construction in Sandersdorf/ Brehna einen Produktionsstandort mit Vertrieb für Sandwichpaneele sowie Profilier-Anlagen für Kassetten-,Trapez-, Trag-, Design- und Wellprofile. Darüber hinaus verfügt der Konzern über ein stark ausgeprägtes Vertriebsnetz in Deutschland mit sieben Schneid-Servicezentren sowie 16 Distributionszentren. ArcelorMittal beschäftigt in Deutschland mehr als 9.000 Angestellte.
https://deutschland.arcelormittal.com

Weltweit

ArcelorMittal ist das weltgrößte Stahl- und Bergbauunternehmen; es ist in über 60 Ländern präsent und industriell in mehr als 20 Ländern aufgestellt. Unserer eigenen Philosophie folgend, sicheren und nachhaltigen Stahl zu produzieren, sind wir der führende Lieferant von Qualitätsstahl auf den bedeutenden globalen Stahlmärkten. Wir sind einer der fünf weltweit größten Produzenten von Eisenerz und metallurgischer Kohle, und unsere Bergbautätigkeiten stellen einen wichtigen Bestandteil unserer Wachstumsstrategie dar. Mit unserem geografisch breiten Portfolio an Eisenerz- und Kohlevorkommen sind wir strategisch so aufgestellt, dass wir unser Stahlwerksnetz und den externen globalen Markt bedienen können. Der Umsatz von ArcelorMittal betrug im Jahr 2018 insgesamt 76 Mrd. Dollar, die Rohstahl-Produktion lag bei 92,5 Mio. Tonnen, wobei die Eisenerzproduktion 58,5 Mio. Tonnen erreichte. ArcelorMittal ist an den Börsen in New York (MT), Amsterdam (MT), Paris (MT), Luxemburg (MT) und an den spanischen Börsen Barcelona, Bilbao, Madrid und Valencia (MTS) notiert.
https://corporate.arcelormittal.com