Logistik

Der Abtransport der Schlacken ist eng mit dem Recycling verbunden. Deshalb hat die HRV seit 2016 ein weiteres Geschäftsfeld entwickelt – die Logistik.

Versorgung mit Erz und Schrotten

Für die Stahlproduktion werden im Stahlwerk Erze und Schrotte eingesetzt. Die Produktionsanlage wird mit Erz (Eisen-Oxid) aus dem Erzlager versorgt. Dies geschieht mit Hilfe eines großen Radladers. Schrotte werden per Werksbahn vom Schrottplatz zum Stahlwerk transportiert.

Schrottlöschung

Mit Schiffen angelieferter Stahlschrott wird mit Baggern entladen und zum Schrottplatz transportiert.

Einlagerung Walzdraht

Mit großen 17-Tonnen-Staplern werden die produzierten 1,5 Tonnen schweren Walzdrahtbunde vom Walzwerk in das Lager transportiert. Dabei wird in so genannter Kontischicht gearbeitet, also an sieben Tagen zu je 24 Stunden. Pro Jahr werden so ca. 800.000 Tonnen Walzdraht transportiert.

Bahntransport

Auf dem Werksgelände verantwortet die HRV den Bahntransport, der mit insgesamt fünf Lokomotiven an sieben Tagen zu je 24 Stunden durchgeführt wird.

Entsorgung der Produktion

Die HRV verantwortet die Entsorgung von Produktionsschrott und der Nebenstoffe im Stahlwerk ArcelorMittal Hamburg. Diese Entsorgung erfolgt mit Stahlmulden, die mit LKWs von der Stahlproduktion auf das Lager transprotiert werden.